"Der Tierarzt und die Rechnung".


Die "GOT" fordert nicht, dass der Tierarzt eine Rechnung schreiben muss.
Jeder Tierhalter sollte aber eine "aufgegliederte" Rechnung verlangen. Vermerkt sein sollte:
Datum - Tierart - Diagnose - Name der verabreichten und verordneten Medikamente - Dosierung - berechnete Leistung - Rechnungsbetrag - Umsatzsteuer 

Es ist von bedeutender Wichtigkeit bei z.B. Behandlungsfehler, Fehldiagnosen, Unverträglichkeiten usw. einen Nachweis zu haben und ggf. mit der tierärztlichen Dokumentation abgleichen zu können. 
Meine Empfehlung wäre: Die tierärztliche Dokumentation sich jährlich ausdrucken zu lassen, mit den vorhandenen Rechnungen vergleichen.
Jeden Laborbericht, OP-Bericht ausdrucken lassen. Röntgen- u. Ultraschallbilder gehören auch dazu.
Bei Unstimmigkeiten sofort den Tierarzt ansprechen.

Bei einem Tierarztwechsel grundsätzlich die tierärztliche Dokumentation ausdrucken lassen mit Laborberichten, OP-Berichten, Röntgen-u.Ultraschallbildern.

Verantwortungsvolle Tierärzte haben damit ganz sicher kein Problem. Ein Tierarzt der auf diese Forderungen unwirsch reagiert, den würde ich ganz sicher in der Zukunft
meiden.