"Gut ausgestattete Kleintierpraxis?"  Dr. F. Sch. i. P.

Mit meinen Vorstellungen geht das nicht konform......

1. Telefonisch wurde abgemacht, dass ich notwendige Behandlungsunterlagen, ( aus einer anderen Tierarztpraxis )
per Fax an die Kleintierpraxis übersende.
Bei Ankunft in der Praxis wurde mir mitgeteilt, es war kein Papier im Faxgerät, die Unterlagen sind nicht da.
Also sofort wieder zurück die notwendigen Unterlagen holen, dann abgegeben in der Praxis.
( Selbstverständlich war ich verärgert )

2. Nach der Behandlung von meiner Hündin die Rechnung bezahlt. Später stellte ich fest, mir fehlte Geld. In der Praxis angerufen und kritisiert, dass mir zu wenig Wechselgld zurückgegeben wurde, es fehlten 20,00 €.
Kommentar: Sie bekommen es als Gutschrift.
Hinterfragt wurde nichts, Entschuldigung blieb aus.

3. Ultraschalluntersuchung bei Wilma. Auf dem Tisch vor dem Ultraschallgerät, lag eine oder zwei, nicht gerade einladende Wolldecken. Nachfrage von mir, warum hier kein Gelkissen liegt ( so kannte ich es aus der anderen Tierarztpraxis, wo Wilma viele Jahre zur Behandlung war ) Hygienisch sind Wolldecken absolut nicht.
Antwort: Die Katzen machen solche Gelkissen mit ihren Krallen kaputt.
( Komisch, in der anderen Praxis nicht?)
Ergo, lag Wilma auf diesen "Wolldecken" wo mit Sicherheit schon einige andere Tiere gelegen haben.

4. Wieder Ultraschalluntersuchung. Wieder lagen dort diese "Wolldecken". Vorsichtshalber hatte ich aber von Wilma Decken mitgenommen. Der Tierärztin teilte ich mit, dass Wilma auf ihren eigenen Decken liegen wird.
Kein Kommentar von der Tierärztin.

(Anmerkung: Gelkissen sind abwaschbar, also hygienisch. Wolldecken sind für mein Empfinden, nicht hygienisch.)
Weitaus angenehmer sind Gelkissen auch für die Untersuchung!
( Mir ist nicht bekannt ob die Kleintierpraxis zwischenzeitlich Gelkissen angeschafft hat )



5. Untersuchung v. Wilma. Metalltisch ist in dieser Kleintierpraxis vorhanden. Hygienisch auf jeden Fall ( wenn nach jeder Untersuchung gesäubert wird) Dann wurde aber ein "merkwürdiges" Katzennetz" ( so nannte sie es )auf den Metalltisch gelegt, bevor Wilma auf den Tisch gestellt wurde. Ich fragte sie, was das soll. Antwort: Das ist für Katzen, damit diese auf dem Tisch nicht wegrutschen.Hunde können auch nicht wegrutschen.
Verwundert schaute ich die Tierärztin an. Wilma stand nun auf dem "Katzennetz"
Was sicher nicht  nach jedem Tier, ob Hund oder Katze usw., gewaschen wird. Also unhygienisch!
( Jahrelang wurde Wilma auf einem Metalltisch in der anderen Praxis untersucht und ist nie weggerutscht )

6. Untersuchung v. Wilma. Wieder wurde dieses komische "Katzennetz" aus einer Ecke geholt. Sofort verweigerte ich, dass dieses "Ding" als Unterlage ( auf dem Metalltisch ) verwendet wird.
(Ob diese merkwürdigen "Netze" noch zum Einsatz kommen, entzieht sich meiner Kenntnis.)

Kurios, ein ganz normaler Zahnarzt sollte den Backenzahn ( P4 ) bei Wilma ziehen. Tierärztin zieht selber keine Zähne bei ihren Patienten.
Die Verantwortung liegt bei der Tierärztin. Aber, wie hätte sie das eigentlich abgerechnet?

Unter einer gut ausgestatteten Kleintierpraxis stelle ich mir etwas anderes vor.
Jahrelang war ich mit Wilma in einer anderen Tierarztpraxis, die wirklich gut ausgestattet war. Hier fehlte es diesbezüglich an nichts. Absolut perfekt, wie auch der Service!
Leider war es nicht möglich, aufgrund einiger, unerfreulicher Vorkommnisse, die Behandlung für Wilma dort fortzusetzen.
Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun.

( Der Bericht steht auf einer anderen Seite dieser Homepage )


Nachdenklich..ständig wechseln die angestellten Tierärzte/Tierärztinnen  der Kleintierpraxis v. Dr. F. Sch. i. P.