"Kleintierpraxis Dr. Friederike Schmidt in Peine".

Eiskalte Machenschaften - Wo andere ein Gewissen haben, ist da nichts

Das glorreiche Selbstbild der Lächerlichkeit preisgegeben


Ich finde, es liegt in meiner Verantwortung, andere Patientenbesitzer aufzuklären.
Leiden und Schmerzen - mein kleines Westiemädchen und ich

Unverschämt so zu agieren. Und der absolute Knaller, mich als Lügnerin hinzustellen.
Pures Ablenkungsmanöver von der eigenen Verantwortlichkeit!

Unsinnige Gespräche aus der Hölle

Wenn Du denkst, eine gedankenvolle Diskussion mit jemandem zu haben, der toxisch ist, dann bereite Dich auf epische Hirnwixerei vor, statt auf achtsame Konversation.

Armer kleiner Narzisst


Aufklärung, warum bestimmte Medikamente, die meinem Westiemädchen injiziert und abgegeben wurden, bleibt sie schuldig.
Sie stellt zwar irgendwelche Behauptungen auf, aber den Beweis dafür, erbringt sie nicht.
Im Gegenteil, sie verhindert es vehement!

"Wo andere ein Gewissen haben, ist da nichts"

Ultraschalldiagnostik wurde 2x durchgeführt. Exorbitant hohe Leberwerte, vergrößerte Leber, wurde festgestellt.
Meinem Wunsch, mir die Ultraschallbilder auszuhändigen ( in Kopie u. Kostenübernahme ) ist sie nicht nachgekommen.
Jede andere "Kleintierpraxis", die Ultraschalldiagnostik durchführt, hat kein Problem damit, Ultraschallbilder ( Kopie ) auszuhändigen.

Meinem kleinen Westiemädchen wurden Medikamente verabreicht, die keine Zulassung für Hunde haben.

1. Finadyne RPS 83 mg/ml ( 2x ) Zulassung für Rinder, Pferde, Schweine - Zwischenzeitlich nicht mehr "Verkehrsfähig"
2. Cobactan 2,5% = Cephalosporin ( Reserveantibiotikum ) zugelassen f. Rinder u. Schweine
3. Posifenicol C 1% = Chloramphenicol= Humanpräparat/umstrittener Wirkstoff, in der Humanmedizin kaum noch eingesetzt, wegen gravierender Nebenwirkungen. Nur einzusetzen, wenn risikoärmere Arzneimittel unwirksam sind.(Reserveantibiotikum)
( keine Zulassung für Hunde )
4. MCP-Hexal-injekt und MCP-Hexal-Tropfen 1mg/ml beides Humanpräparate, die gar nicht eingesetzt werden dürfen.
Fatal: MCP-Hexal-Tropfen 1mg/ml sind von Hexal gar nicht auf dem Markt.
5. Novalgin Zäpfchen 300 mg Metamizol ( Humanpräparat ) k. Zulassung für Hunde, ausserdem überdosiert

Es handelt sich jetzt nur um die genannten Medikamente. Reichlich andere Medikamente wurden auch noch verordnet.
Bericht auf dieser Homepage. Ebenso über die schwere Herzinsuffiziens.

Zurück zu den Medikamenten, die keine Zulassung für Hunde haben, oder gar nicht existieren.

Beweis: Tierärztliche Dokumentation, Rechnung, schriftliche Bestätigung von Hexal

Die Tierärztin wollte verhindern, dass die Wahrheit an die Öffentlichkeit gelangt.

Der von ihr beauftragte Rechtsanwalt, drohte mit einer Unterlassungsklage. Die wurde aber nicht eingereicht.

Stattdessen erfolgte eine Strafanzeige/Strafantrag gegen mich, wegen Verleumdung.
Die Strafanzeige brachte Ihr keinen Erfolg. Verfahren wurde eingestellt. Sie hätte Privatklage einreichen können, aber auch das erfolgte nicht.

Zwischenzeitlich wurde ein Bußgeld verhängt, wegen Verstoß gegen das Arzneimittelgesetz. Das verhängte Bußgeld wurde von der Tierärztin bezahlt.

Nun droht sie schon wieder mit der Unterlassungsklage, durch ihren Rechtsanwalt. Die erste Drohung erfolgte vor einem Jahr!!!!!



Anstatt Verantwortung zu übernehmen, droht sie ständig!! Aufklärung verhindert sie.

Praxisinhaberin wie auch 2 angestellte Tierärztinnen, haben die von mir beanstandeten Medikamente, verabreicht. Damit komme ich zur "deliktischen Handlung"

Erklärung auf der Homepage.

Augenscheinlich gibt es eine, nach meiner Meinung, hohe Fluktuation der angestellten Tierärzte bzw. Tierärztinnen. Eine angestellte Tierärztin, die schon seit einigen Jahren in der Kleintierpraxis tätig ist und eine angestellte Tierärztin, die Medikamente verabreicht hat, die nicht für Hunde zugelassen sind, betreibt seit geraumer Zeit, eine eigene Praxis in Hannover.

In dieser Kleintierpraxis, sind die Praxisinhaberin und drei angestellte Tierärztinnen tätig.