"Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit".  ( BVL )


Das "BVL" möchte die Tierärzte darauf hinweisen, dass bei der Abgabe jedes Tierarzneimittels eine Beratung der
Patientenbesitzer über mögliche Nebenwirkungen stattzufinden hat. Z.B. auch im Fall von "Bravecto" sollte,
wie bei jedem anderen Medikament, das individuelle Nutzen-Risiko-Verhältnis für das jeweilige Tier beachtet werden und bei
möglichen Risikopatienten überlegt werden, ob ein anderes verfügbares Medikament geeignet für dieses Tier ist.


Mein Appell an die Patientenbesitzer, fordern Sie Ihr Recht ein!

Unerwünschte Arzneimittelwirkungen ( UAW )

Meldungen zu unerwünschten Arzneimittelwirkungen erfolgen u.a. auch von Tierärzten und Tierhaltern.
Als Tierhalter wenden Sie sich an Ihren Tierarzt oder direkt an das BVL
Rufen Sie die Seite vom BVL auf, dann auf Tierarzneimittel, dann auf UAW