haben Wilma besucht


Wilma,ein wunderhübsches Westiemädchen

geboren am 01.03.2008 begleitete mich bis zum 07.11.2017

9 1/2 Jahre waren wir unzertrennlich
Es war ein trauriger und schmerzvoller Abschied

https://www.nosvox.com/wissenschaft/372-warum-wurde-mir-das-liebste-genommen

 
Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist ein Dummkopf. Aber wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher.
Zitat: Bertold Brecht

In den nächsten Tagen geht ein vollumfänglicher Bericht von mir raus, über die Aktionen der Tierärztin in der Kleintierpraxis, wie sie versucht hat mich mundtot zu machen. Sie wollte verhindern, dass die Öffentlichkeit erfährt was meinem kleinen Westiemädchen in der Praxis widerfahren ist!


Abgerechnet wird am Ende......immer.....auch wenn keiner mehr daran denkt!




Ein Fachtierarzt für Pferde mit Leib und Seele-was war geschehen?

https://www.erf.de/erf-plus/archiv/glaube-erlebt-gelebt/ein-arzt-haengt-an-der-nadel/8310-10


Zufällig hatten diese beiden Tierärzte eine Gemeinschaftspraxis. Ein interessantes Interview..vom "ZDF" Ein Schelm, der Böses dabei denkt!

https://www.youtube.com/watch?time_continue=17&v=1AxqHj6p4zo

Die Tierärztin von meiner Wilma hat eine ausgewiesene "Kleintierpraxis", vertritt aber manchmal einen ehemaligen Kollegen und behandelt dann auch meistens "Pferde".
Medikamente wie "Finadyne RPS 83 mg/ml" zugelassen für Rinder,Pferde,Schweine, wurden meinem Westiemädchen 2x  injiziert.

Information: "Finadyne RPS 83 mg/ml" hat keine Zulassung mehr, weil folgender Stoff enthalten ist:

https://de.wikipedia.org/wiki/Diethanolamin Bekanntgabe vom BVL.


Ebenso "Cobactan 2,5%" = Reserveantibiotikum, zugelassen für Großtiere, wurden meinem Westiemädchen injiziert.


Jede normale "Kleintierpraxis"händigt dem Patientenbesitzer die Ultraschallbilder in Kopie gegen Kostenübernahme aus.
Die Tierärztin von meiner Wilma weigert sich beharrlich die Ultraschallbilder auszuhändigen! Hat sie etwas zu verbergen oder mal wieder versuchte Machtausübung!
Was bleibt mir, ich werde sie verklagen!!
Derartige "Kleintierpraxen" kann man nur meiden!!

 
Wie einige Tierärzte ihre Pflicht verletzen...
https://www.nosvox.com/wissenschaft/375-gaengige-praxis-nicht-erlaubt 

Schauen Sie mal wieder vorbei, es gibt immer wieder Neuigkeiten!

Wenn Liebe einen Weg zum Himmel fände und Erinnerungen Stufen hätte, würde ich hinaufsteigen und dich zurückholen

 Am 07. 11. 2018, sind es  12 Monate ohne mein geliebtes Westiemädchen.
Tierärzte von Wilma haben verantwortungslos gehandelt. Wilma bezahlte das mit ihrem Leben.
Mein Vertrauen in die Tierärzte von Wilma wurde mächtig erschüttert.



Mein Westiemädchen mußte am 07. 11. 2017 aufgrund einer chronischen Mitralklappeninsuffiziens und Lungenödem erlöst werden.
Chronisch bedeutet: auf jeden Fall länger als vier Wochen oder auch Monate. Tierärztliches Gutachten liegt vor!
Wilma bekam, trotz festgestelltem Herzgeräusch ( Mitralklappeninsuffiziens ) MCP (  als Humanpräparat ) und Metamizol verordnet, injiziert. Obwohl absolut kontraindiziert bei Herzschwäche.Ebenso Finadyne RPS 83 mg/ml - NSAID sind kontraindiziert bei Herzschwäche. Am 19. 10.2017 wurde das Herzgeräusch bei meinem Westiemädchen fehlerhaft festgestellt - warum auch immer!
Ein giemendes Herzgeräusch Grad I - fraglich was die Tierärztin da ( nicht ) gehört  hat! Unter dem untenstehenden Link wird das giemende Geräusch erklärt:


https://www.allgemeinarzt-online.de/a/nicht-alles-was-giemt-und-pfeift-ist-asthma-1564025


Meine Wilma war zu dem Zeitpunkt schon schwer krank und die Tierärztin hat es nicht festgestellt. Auf gewisse Symptome hatte ich sie hingewiesen, aber diese hat sie ignoriert. Ich hatte den Eindruck als wenn diese Tierärztin völlig neben sich stand, desinteressiert war, was mir aber erst später klar geworden ist.

Recherchen brachten mir die nötigen Informationen und die Erkenntnis, dass diese Tierärztin das Leben meiner Westiehündin auf dem Gewissen hat.
Ebenso starb durch diese Tierärztin ein anderes Westiemädchen an einer Luftembolie, ausgelöst durch eine Infusion! Zitat auf einer anderen Seite!
Damit eine Luftembolie auftreten kann, müssen die folgenden zwei Bedingungen erfüllt sein:
1. Eintrittspunkt in den Blutkreislauf
2. Ausreichend Druck, damit die Luft in den Blutkreislauf gelangen kann.

Das u.a. zwei Westiemädchen gestorben sind durch diese Tierärztin in dieser Kleintierpraxis halte ich für keinen Zufall!


Meine Recherchen gehen weiter!

Wenn es Patientenbesitzer gibt die ähnliches, oder auch andere mysteriöse Umstände mit ihrem Tier erlebt haben, setzen Sie sich mit mir über das Kontaktformular in Verbindung.









 
 
Die aufgeführten Medikamente sind auf der tierärztlichen Dokumentation vermerkt. Aufgeklärt wurde ich über den Einsatz bzw. der Umwidmung dieser Medikamente nicht. Ohne Anforderung der tierärztlichen Dokumentation hätte ich nie erfahren welche Medikamente mein Westiemädchen bekommen hat.

Mein  kleines Westiemädchen Wilma bekommt in der Kleintierpraxis ........     Finadyne RPS 83 mg/ml"  injiziert.Zulassung nur für Rinder,Pferde, Schweine.

https://www.pferde-klinik.de/download/presse/Doping_Pace_0312.pdf - Artikel über Finadyne (Doping-Pferde)

Dr. med. vet. Hubertus Lutz sagt: Finadyne möglichst nicht bei Hunden und Katzen einsetzen. Carprofen hat eine gute Wirkung bei Hunden und ist für Hunde zugelassen.
Finadyne hat keine Zulassung für Hunde. Finadyne für Hunde gibt es seit 2013 nicht mehr.
https://imedikament.de/finadyne-16-60-mg-ml-injektionsloesung-fuer-hunde Keine Zulassung mehr für Hunde seit 2013 in Deutschland.

Finadyne Canis ad us.vet. Injektionslösung für Hunde. Zulassung in der Schweiz am 31.12.2003 erloschen
Finadyne Canis ad us.vet. Tabletten 5mg für Hunde. Zulassung in der Schweiz am 31.12.2001 erloschen
Finadyne Canis ad us.vet. Tabletten 20 mg für Hunde. Zulassung in der Schweiz am 31.12.2001 erloschen

Grundsätzlich gibt es keine Zulassung, auch nicht in Deutschland, für "Finadyne......." für Hunde.


https://www.msd-tiergesundheit.de/Products/Finadyne_RPS/Finadyne_RPS.aspx

https://de.wikipedia.org/wiki/Flunixin="Finadyne RPS 83 mg/ml"


Entzündungshemmend, Analgesie und Nebenwirkungen v. NSAIDs u.a. Dekompensation  einer bestehenden Herzinsuffiziens

Weiter bekam Wilma "Cobactan 2,5%" injiziert. (Reserveantibiotikum weil starke Nebenwirkungen.) Zulassung für Rinder und Schweine.

https://www.msd-tiergesundheit.de/products/cobactan_25/cobactan_25.aspx

Weitere Medikamente die Wilma auch in dieser Kleintierpraxis bekam:


Novalgin Zäpfchen 300 mg ( Metamizol ) zugelassen für Kinder und Erwachsene, nicht zugelassen für Hunde
Kinder mit einem Körpergewicht von 16 bis 23 Kilogramm bekommen ein Zäpfchen mit 300 mg
Mein Westiemädchen hatte nur noch ein Gewicht von 9,7 Kilogramm, als es verordnet wurde.
Injiziert wurde auch "Metamizol WDT"
Pyrazolonderivate = Metamizol
Metamizol wird aufgrund der möglichen Nebenwirkungen, nur noch selten verordnet.
Gegenanzeigen: Metamizol nicht anwenden bei GI-Ulzera, Leber-, Herz-, Niereninsuffiziens.
Nachzulesen

https://www.vetmeduni.ac.at/de/

https://de.wikipedia.org/wiki/Metamizol


Posifenicol C 1% Augensalbe = Reserveantibiotikum aus der Humanmedizin = hat Wilma auch bekommen. Selbst in der Humanmedizin wird es kaum noch eingesetzt. Keine Zulassung für Hunde
Auf der Dokumentation der Tierärztin ist auch eingetragen: Wilma hat MCP Hexal Tropfen/Lösung 1 mg/ml bekommen. Es gibt diese Tropfen nicht auf dem Markt, MCP HexalTropfen/Lösung 1mg/ml haben keine Zulassung. Hexal hat dieses Medikament ( nach 2014 ) nicht wieder auf den Markt gebracht. Ausserdem bekam Wilma "MCP Hexal Injekt" injiziert. Ein Präparat aus der Humanmedizin. Nicht zugelassen für Hunde.

Für Hunde zugelassene Präparate sind vorhanden auf dem Markt und die müssen dann auch eingesetzt werden.
Präparate aus der Humanmedizin dürfen nur bei einem nachgewiesenen "Therapienotstand" eingesetzt werden. Es gab und gibt aber keinen Therapienotstand. Somit ergibt sich ein Bezug zur Eigenverwendung und stellt eine Straftat dar!!
Wenn der Hund Herzprobleme hat sollte MCP nicht eingesetzt werden. Steht auf jedem Beipackzettel.

Aufklärung zu MCP Tropfen ( Humanpräparat ) 2014 mußten alle Hersteller von MCP Tropfen über 4 mg, dieses Präparat vom Markt nehmen, wegen gravierender Nebenwirkungen. Zugelassen wurden nur noch MCP Tropfen/Lösung mit 1mg/ml. Von Hexal gibt es diese Tropfen nicht. 
Hexal hat keine neue Zulassung beantragt für Hexal MCP Tropfen/Lösung 1mg/ml.


Humanpräparate wie z.B. MCP Humanpräparat dürfen von einem Tierarzt nicht verordnet werden. Es gibt für Hunde zugelassene Präparate zur Injektion und zur oralen Anwendung.
Emeprid, Metomotyl und Vomend sind für Hunde zugelassen und die muss der Tierarzt einsetzen.




https://www.onmeda.de/Medikament/MCP+HEXAL+Tropfen--wirkung+dosierung.html

https://www.kvwl.de/arzt/verordnung/arzneimittel/info/invo/mcp_metoclopramidhaltige_arzneimittel.pdf



https://de.wikipedia.org/wiki/Chloramphenicol = Inhaltsstoff - Posifenicol C 1 % Augensalbe - Aufklärung



https://www.youtube.com/watch?v=aza2Vi0bfPA&feature=youtube_gdata_player nie wieder Spot-on Präparate für den Hund

https://kommstdu-hierher.de/wurmkur-oder-kotprobe/